SPD-Antrag zur Geschäftsordnung des Samtgemeinderates wieder von der CDU abgeschmettert!

 
 

Offizielle Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger während der Ausschuss- und Ratssitzungen der Samtgemeinde Börde Lamstedt von der CDU-Fraktion abgelehnt.

 

Die CDU-Fraktion der Samtgemeinde Börde Lamstedt lehnt es ab, die Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Lamstedt während des Sitzungsverlaufs an Ausschuss- und Ratssitzungen zu beteiligen. Sie müssen bis zum Ende der Sitzung warten, bis sie sich zu Wort melden dürfen.
Es bleibt also weiterhin dabei, dass die Zuhörer während der Sitzungen nicht zu den Themen der Tagesordnung gehört werden und auch keine Fragen stellen oder Anregungen geben dürfen.
Ausnahme ist, wenn die Vorsitzende / der Vorsitzende die Sitzung unterbricht. Es hängt also vom Wohlwollen der Vorsitzenden / des Vorsitzenden ab, ob anwesende Zuhörer sich beteiligen dürfen.
Mit unserem Antrag: „Einwohneranhörung und Einwohnerfragen zu den Tagesordnungspunkten“ wollten wir möglichst vielen Menschen das Mitreden und Mitmachen während der Ausschuss- und Ratssitzungen ermöglichen und den Bürgerservice verbessern. Wir wollten, dass die Bürgerinnen und Bürger teilhaben an politischen Debatten und Beschlüssen und dadurch Politik transparenter wird.
Diesem Antrag wurde von der CDU-Fraktion des Samtgemeinderates Börde Lamstedt leider nicht stattgegeben.

 
    Bürgergesellschaft     Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.