Der SPD-Kandidat Andres Wehber zum Samtgemeindebürgermeister

Zur Person Andreas Wehber

Andreas W
 

Der SPD-Kandidat Andreas Wehber für das Amt des Samtgemeindebügermeisters

Parteilos
42 Jahre alt
verheiratet – 3 Kinder
aufgewachsen in Hollen
wohnt seit 15 Jahren in Lamstedt
Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter bei der Arbeitsagentur
Studium als Diplom Verwaltungswirt beim Landkreis Cuxhaven
Nebenberufliches Studium als Betriebswirt
arbeitet seit 1993 beim Landkreis Cuxhaven
zur Zeit verantwortlich für die Schülerbeförderung
Gründungsmitglied vom Motorradclub Millers Wheel Hollen
Gründungsmitglied und langjähriger Vorsitzender der Landjugend Hollen
Mitbegründer der Sandkuhlenfete Hollen
Mitbegründer vom Börde-Move Lamstedt
Mitglied im TSV Lamstedt
Nebenberufliche Organisation von Veranstaltungen, wie z.B. der Winterpartys in der Bördehalle und Schützenfesten

Seine Vorstellung für das Amt

Sinnvolles fortführen – Offen für das Neue
Ich bin schon immer sehr an einer positiven Entwicklung der Samtgemeinde Börde Lamstedt interessiert gewesen. Durch meine Kandidatur für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters möchte ich mich hier noch stärker als bisher einbringen.
Die verwaltungsmäßigen Abläufe und Erwartungen an einen Samtgemeindebürgermeister sind mir bekannt. Ich werde mich hier mit sehr viel persönlichem Engagement einbringen. Aufgrund meiner beruflichen Ausbildung und zusätzlichen Qualifikationen, sowie meiner persönlichen Eignung habe ich gute Voraussetzungen, das Amt des Samtgemeindebürgermeisters erfolgreich auszufüllen.
Durch meine Mitorganisation des Börde-Moves und der Winterpartys in der Bördehalle steht der Begriff Lamstedt insbesondere bei der jüngeren Generation in einem positiven Kontext. Ich bin immer bereit mich für sinnvolle Dinge zu engagieren.
Eigenständigkeit der Börde Lamstedt erhalten.
Stärkung der Wirtschaftskraft durch die Fortführung von Firmenansiedlungen.
Eine Krippe für Lamstedt ist sinnvoll, jedoch muss während der Bauphase eine Gefährdung der Kindergartenkinder ausgeschlossen werden. Nach Fertigstellung der Krippe sollte eine Vergrößerung des Spielplatzbereiches überdacht werden.
Ein Waldkindergarten bietet sich als ideale Ergänzung des Angebotes im Kindergartenbereich an. Als Standort würde sich hier das Haus des Waldes in Rahden anbieten.
Sinnvolles fortführen – Offen für das Neue

 

Weitere Informationen zu Andreas Wehber finden Sie unter folgendem Link: